Content. The Good, the Bad and the Ugly #3

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Die Serie „Content. The Good, the Bad and the Ugly“ hat in den vergangenen Wochen definiert, was guten Website-Inhalt, sprich Content, ausmacht und welche Aspekte berücksichtigt werden müssen, um die verschiedenen Ziele, wie z.B. Maximierung des Traffic oder Steigerung der Viralität zu erreichen. Last but not least klären wir im dritten Teil der Serie, was „hässlicher“ Content ist und wie man das sprichwörtliche Entlein in einen schönen Schwan verwandelt.

Crispy Content | Content

Crispy Content | Content

3. Ziel – Effektiv präsentieren

Suchmaschinen können guten Content nicht selbstständig erkennen. Es ist daher an den Website-Betreibern und -Vermarktern, den Inhalt entsprechend aufzubereiten und ihn für Suchmaschinen zu optimieren. Suchmaschinen gleichen die Suchanfragen des Users mit den Inhalten einer Website ab und versuchen so, dem Nutzer ein optimales bzw. passendes Ergebnis zu liefern. Vereinfacht könnte  formuliert werden: Je dichter die Verschlagwortung, desto besser das Ranking. Dass es sich jedoch um eine Milchmädchenrechnung handelt, verdeutlicht folgendes Beispiel, ein Kommentar auf tripadvisor zu einem Bootsverleih:

„War in Riva im Urlaub und wollte den See etwas erkunden. Hab mir dort ein Tretboot ausgeliehen. War sehr günstig.“

Es wurde in der Tat mit vielen Keywords (hier in orange gekennzeichnet) gearbeitet, augenscheinlich ist dieser Eintrag unter Marketing-Gesichtspunkten verfasst worden. Die Qualität des Inhalts hat jedoch erheblich darunter gelitten. Spätestens nach dem zweiten Satz dürfte die Mehrheit der User weitergeklickt haben, da der Lesefluss holprig ist und kein Mehrwert aus dem Inhalt gezogen werden kann. Somit wird dieser Eintrag trotz eines guten Suchmaschinen-Rankings keine Anmietung eines Bootes, also einen Sale, erzielen, was jedoch das Ziel einer jeden Marketing-Maßnahme sein sollte.  Das Ziel, suchmaschinenoptimierten „Good Content“ zu generieren, wurde weit verfehlt und stattdessen „Ugly Content“ geschaffen.

Diesen negativen Effekt gilt es zu vermeiden, indem zielgruppengerechte Redaktionsinhalte leserfreundlich aufbereitet und präsentiert werden. Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang vor allem der Kontext und die Wahrnehmung des Inhalts. Bereits die Form und Struktur des Contents, wie beispielsweise die Textlänge oder die Textgliederung, haben einen entscheidenden Einfluss auf eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Die richtige Darstellung der Seiteninhalte sowie die Auswahl geeigneter Schlagworte tragen ebenfalls wesentlich zu einem verbesserten Suchmaschinen-Ranking bei.

Crispy Content weiß, worauf es ankommt: Know-how und Erfahrung im Schaffen von suchmaschinenoptimierten Texten, zielgruppenorientierter Redaktionsarbeit sowie der Gestaltung und Strukturierung der Web-Inhalte machen uns zum kompetenten Berater in Sachen Content und darüber hinaus. Wir tragen dazu bei, dass sich Suchmaschinen in Websites verlieben.