Dein Content Marketing braucht kein Facebook

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Seit 2 Jahren schraubt Facebook mächtig am News-Feed-Algorithmus und die Reichweite von Facebook Seiten ist in diesem Jahr dramatisch eingebrochen. Vielleicht gehört deine Facebook Seite zu denen, die mit Posts nur noch 1% der eigenen Fans erreicht? Mit einem einfachen Klick auf den Beitrag-bewerben-Button kannst du dir die Reichweite zurückkaufen. So hast du dir dein Content Marketing nicht vorgestellt. Kein Problem, denn diese Tipps führen dein Content Marketing aus der Facebook-Abhängigkeit.

Crispy Content | Facebook Teaser

Crispy Content | Facebook Teaser

Der Aufbau deiner Facebook Fanbase hat dein Unternehmen Zeit und Geld gekostet. Das schöne an Facebook war jedoch, dass die Nutzung der Social-Media-Plattform als Marketing-Tool (überwiegend) kostenlos gewesen ist. Die fetten Jahre sind jedoch endgültig vorbei, Facebook bittet zur Kasse. Die Aktionäre erwarten, dass das soziale Netzwerk sich nicht nur dem Wachstum widmet, sondern profitabel wirtschaftet. Das kann man Facebook nicht verübeln, denn warum sollte das Netzwerk an der kommerziellen Nutzung nicht verdienen dürfen?

Facebook Organic Reach Chart 2014 by Ogilvy

Ob dir das nun gefällt oder nicht, irgendetwas musst du tun. Nur was? Marketing-Budgets für den Kauf der Reichweite einsetzen? Was ist, wenn Facebook die organische (kostenfreie) Sichtbarkeit auf 0% setzt und die Kostenschraube für den Reichweiten-Kauf hochdreht? Hier sind 4 wichtige Tipps für dein Content Marketing, um im Ernstfall einen Facebook-Exit ohne großen Schaden zu überstehen.

Im Content Marketing musst du in den Heimspielen punkten

Stelle deine eigenen Webpages in den Mittelpunkt deiner Content-Strategie. Facebook wandelt sich mehr und mehr zu einer Publishing-Plattform. Je mehr du in Facebook investierst, desto weniger fließt in deine eigenen Auftritte – die sogenannte „Owned Media“. Je nach Größe deines Marketing-Budgets ist es daher sinnvoller, Ressourcen für eigene Pages zur Verfügung zu stellen, die dir Interaktionen mit deiner potentiellen Zielgruppe ermöglichen. Hol deine Fans in dein Stadion, indem du spannende Beiträge über deinen Blog publizierst oder über Mitmach-Aktionen für Action auf deinen Homepages sorgst. Eine lebendige Website lädt zum Verweilen und Wiederkehren ein. Das Angebot deiner Website kann sich an dem orientieren, was deinen Fans auf deiner Facebook Seite gut gefällt: der persönliche Kontakt zu deinem Unternehmen, die tollen Gewinnspiele, das Gefühl Teil der Brand zu sein. Aus einem regen Interesse an deinen Webpages resultiert ein großer Vorteil: Regelmäßig genutzte Webinhalte werden von den Suchmaschinen registriert.

Content Marketing | Coke Zero
Coca Zero holt sich die Fans ins eigene Stadion.

Mit Content Marketing gewinnst du Fans über Suchmaschinen

Die aktuellen Google-Update-Algorithmen Panda 4.0, PayDay Loan 2.0 (was sie genau bewirken kannst du hier lesen) und Hummingbird belohnen deine regelmäßig veröffentlichten, einzigartigen Inhalte mit höheren Platzierungen in den Suchmaschinen-Ergebnislisten. Täglich bedient Google 12,9 Millionen Suchanfragen.


Verschaffe dir Sichtbarkeit für Suchwörter oder Phrasen, die deine potentielle Zielgruppe über Suchanfragen auf deine Webpages bringt. Bei deiner Suche nach diesen Stichwörtern hilft dir der Abschnitt „Content Research“ in meinem Artikel „In 6 Schritten zum erfolgreichen Content-Marketing-Kreislauf“.

Die Suchergebnislisten der Google Search für den Zufluss von Fans zu nutzen heißt aber nicht Social Media auszuschließen.

Content Marketing per Content Seeding auf verschiedenen Social-Media-Kanälen

Was bringt es, dass Facebook das Social Network mit den weltweit meisten Nutzern ist, wenn deine Posts nur noch bei einem einstelligen Prozentsatz deiner mühsam gesammelten Follower im Stream erscheint?

Dein Content Planning und deine Content Research haben dir geholfen, ein klares Bild von deiner Zielgruppe zu erstellen. Finde heraus in welchen Social Networks sich deine potentielle Fan-Gemeinschaft aufhält. Du wirst schnell merken, dass mit Instagram, Tumblr, Twitter, YouTube, Google+, LinkedIn, Xing, Pinterest oder Slideshare genügend Spielfelder für dein Content Marketing vorhanden sind. Sie alle haben ihre Eigenheiten, sind aber insgesamt in ihrer Reichweite nicht so beschnitten wie Facebook seit diesem Jahr. Nutze verschiedene Social Media Channels, statt dich in die Abhängigkeit eines Netzwerks zu begeben.

Sichere dir deine Fans im Content Marketing mit E-Mail-Marketing

Suchmaschinen und Social-Media-Kanäle sind Gatekeeper. Die Algorithmen der verschiedenen Plattformen entscheiden, wer deine Inhalte im Internet findet und deine Homepages besucht. Per Content Marketing nutzt du diese Kanäle, um wertvolle Inhalte zu platzieren bzw. auffindbar zu machen. Landet deine Zielgruppe auf deiner Website, dann muss es dein Ziel sein, dass du einen direkten Kommunikationskanal errichtest. Über das Sammeln von E-Mail-Adressen erschließt du dir ein Publikum, das du ohne den Umweg über fremde Publishing-Plattformen bespielen kannst.

Falls dein Business ein Online-Shop oder ein Online-Tool ist, dann kommst du natürlich recht einfach in den Besitz von E-Mail-Adressen. Du kannst aber auch als Wurstverkäufer, Steuerberater, Sportverein oder Hersteller von Lampen Adressen generieren. Die Kunst besteht darin, deinen Besuchern ein sinnvolles Tauschgeschäft anzubieten: Daten gegen einen nützlichen Mehrwert. Der Klassiker ist ein Newsletter-Angebot. Stelle sicher, dass der Mehrwert des Newsletter-Abonnements vorab ersichtlich ist. Alternativ kannst du auch E-Books zum Download anbieten. Wie wäre es mit den tollsten Fußballer-Zitaten aus der eigenen Vereinsgeschichte oder Stromspar-Tipps für die Fans deiner Lampen?

Content Marketing | Wurst und Haase-Newsletter
Der direkte Draht zu den Wurst-Fans: Jeden Freitag einen Gutschein per Newsletter von Wurst und Schinken Haase

Die 4 Content-Marketing-Tipps, um die Abhängigkeit von Facebook zu verringern oder zu beenden, in der Zusammenfassung:

• Investiere in eigene Webauftritte wie Blogs, um nicht auf fremde Plattformen als Interaktions-Schauplatz mit deinen Fans angewiesen zu sein
• Teile deine Inhalte in verschiedenen sozialen Netzwerken und löse dich von der Abhängigkeit von Facebook
• Optimiere deine Inhalte für die Suchanfragen in Google, Bing, Yahoo und Co., um auch hier für deine potentiellen Kunden auffindbar zu sein
• Nutze E-Mail-Marketing als direkten Kanal zu deinem Publikum

Im Content Marketing ist wie im modernen Fußball. Die Situation auf dem Spielfeld ändert sich rasant und das verlangt von dir mehr Flexibilität. Wöchentlich erschließen sich neue Möglichkeiten mit der Zielgruppe in den Dialog zu treten. Ein Social Network kann kurzfristig das Geschäftsmodell verändern oder Nutzer verlieren. Je mehr eigene Möglichkeiten zur Kommunikation etabliert sind, desto weniger gefährden externe Veränderungen das Geschäft.

Weitere Informationen zu den einzelnen sozialen Netzwerken, E-Mail-Marketing und Blogging gibt es in unserem Content-Marketing-Glossar mit mehr als 120 Definitionen.

Autor: Ben Harmanus