Die Top 10 Social Media Tools 2015 – Teil 2

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Im zweiten Teil unserer dreiteiligen Reihe „Die Top 10 Social Media Tools 2015“ wollen wir einen Blick auf Portent, Rignite, Mention und Komfo werfen. Warum? Weil diese Social Media Tools uns Lösungen zu mehreren Herausforderungen liefern. Zum einen werden wir erfahren, wie produktiv wir eigentlich im Social Web unterwegs sind, ob die meistgesuchten Keywords im selbigen auch unseren eigenen entsprechen und wie gut unser Social Media Marketing dasteht. Beziehungsweise, was wir tun können, wenn uns gerade einmal nicht einfällt, worüber wir kommunizieren sollen. Bedienen müssen wir diese Tools allerdings immer noch selbst – so viel vorweg.

Social Media Tools

(Quelle: Screenshot YouTube-Tutorial Rignite, Stand 06.03.2015, Terms of use)

Rückblick – wo wir zuletzt aufhörten

Bevor wir richtig loslegen und die vier genannten Tools mit ihren aufregenden Features vorstellen, sei noch einmal daran erinnert, worum es im ersten Teil dieser Reihe ging. Dort legten wir wichtige Kriterien zur Suche nach den geeigneten Werkzeugen fest und fanden darauf aufbauend die ersten drei von zehn Tools, die uns nachhaltig Erfolg versprechen.

Dabei handelte es sich zuerst um ManageFlitter. Hier wurden all jene mit einer kostenfreien oder wahlweise kostenpflichtigen Variante fündig, die schon immer wissen wollten, wie sichtbar sie auf Twitter sind und welche Schritte sie unternehmen können, um ihre Sichtbarkeit weiter zu erhöhen.

Im Anschluss stellten wir IFTTT vor, das unsere Accounts und Dienste miteinander verknüpft und Zeit erspart.

Schließlich folgte mit Compfight ein Tool, das sich für uns auf die Suche nach den perfekten Flickr-Bildern machte. Diese sind dank der Creative Commons Lizenz zur kostenlos-kommerziellen Nutzung freigegeben und werten unsere Blog-Beträge auf.

Portent – hier kommen die Ideen zustande

Social Media Tools: Portent

(Quelle: Screenshot Portent, Stand 06.03.2015, Terms of use)

So verrückt es klingen mag, Portent macht Ideenlosigkeit zu einem Event. Fällt uns einmal nicht ein, in welche Richtung wir unseren Content kurzfristig produzieren sollen, hilft uns das Tool schnell weiter. Einfach ein Keyword eingetippt und schon erscheinen – wie oben abgebildet – Ideen rund um das Keyword.

Dabei sorgt der Generator für unterhaltsame Inhalte und bindet, dank direkter Google-Anbindung, auch aktuelle News ein. Vor allem für Headlines ein charmantes Tool, das sowohl Artikel als auch Präsentationen bereichern kann.

Wenn Sie also bei der Produktion des Content frische Ideen brauchen, sollten Sie hier kostenlos ausprobieren.

Rignite – die kostengünstige Alternative zu Hootsuite

Social Media Tools: Rignite

(Quelle: Screenshot Rignite, Stand 06.03.2015, Terms of use)

Wieviel Zeit verbringen Sie eigentlich täglich mit der Pflege Ihrer Social Media Accounts? Funktioniert die Frequenz Ihrer Posts und Tweets? Erreichen Sie die richtigen Empfänger als Absender Ihrer Informationen und vor allem: Wie können Sie das verbessern? Rignite liefert Antworten auf diese Fragen und ist als Full Service Social Media Dashboard ein wahres Ereignis. Vielleicht auch deswegen, weil es zu ziemlich jedem Aspekt eine vergleichende Grafik liefern kann. Was allerdings nicht bedeutet, dass es deswegen mehrere Wissenschaftler braucht, die die Inhalte der Statistiken erklären.

Vielmehr überzeugt Rignite durch eine einfache Benutzeroberfläche und ist beim Monitoring so effektiv wie Hootsuite und in der Planung so leicht wie Buffer. Das große Plus: Der verantwortliche Social Media Manager kann selbst Aufträge als Tickets an seine Kollegen verschicken und diese mit ihnen innerhalb von Rignite per Chat schnell und einfach besprechen.

Es ist fast ein eigenes soziales Netzwerk und zudem günstiger als die zwei genannten Konkurrenzprodukte. Für unter 20 Euro ist es im monatlichen Abo zu haben. Der 14-tägige Trial lohnt also zum Vergleich.

Mention – Google Alert fürs Social Web

Social Media Tools: Mention

(Quelle: Screenshot Mention, Stand 06.03.2015, Terms of use)

Nie wieder etwas verpassen. Dafür nutzen wir bislang den Google Alert und bekommen die Infos zu Themen, die für unser Business relevant sind. Mention ist quasi die Erweiterung auf soziale Netzwerke. Denn genau dort erfahren eine Reihe von Usern zum ersten Mal, dass dies oder jenes aktuell passiert.

Hier gilt es, sofort in die Kommunikation einzusteigen und mit Mention ist dies deswegen so einfach möglich, da es in der Tat schneller als der Google Alert ist, fast in Real-Time operiert und Ihnen mehr Zeit zur Reaktion gibt.

Das erstenAlert können Sie dort gratis setzen. Die kostenpflichtige Variante von Mention überzeugt in der Handhabung und bei den Auswertungen für die gesetzten Alerts. Hier geht es zum Test.

Komfo – wie viel Kommunikation ist richtig?

Social Media Tools: Komfo

(Quelle: Screenshot Komfo, Stand 06.03.2015, Terms of use)

Facebook gehört bei allen Unternehmen inzwischen zum integralen Bestandteil der Social-Media-Marketing-Strategie. Das Unternehmen reagierte in den letzten Jahren immer wieder auf diese Tatsache und verfeinerte den Analytics-Bereich für Fan-Pages nach und nach mit neuen Statistiken.

Komfo als kostenloses Analyse-Tool zusätzlich zu nutzen ist sinnvoll, weil hier Dashboards angeboten werden, die Facebook in dieser Form nicht bietet. Unter „Fan Penetration“ sieht man beispielsweise, ob sich eine intensive Kommunikation positiv oder negativ auf die eigene Reichweite auswirkt.

Weiterhin liefert Komfo sofort sämtliche Click-through-Rates, ohne dass Sie lange Excel-Tabellen wälzen müssen. Die Viralität und die Anzahl der Nennungen zeigt das Tool in Real-Time ab dem ersten Fan meiner Seite übersichtlich an.

Zum kostenlosen Download von Komfo sei also geraten.

Zusammenfassung + Ausblick auf Teil 3

Was haben wir im zweiten Teil zum Thema „Die Top 10 Social Media Tools 2015“ gelernt? Selbst gegen Ideenlosigkeit ist inzwischen ein virtuelles Kraut mit Portent gewachsen, Rignite schickt sich an Hootsuite und Buffer Konkurrenz zu machen und Google Alert bekommt mit Mention einen Social-Web-Bruder an die Seite gesetzt. Wer dann noch wissen will, in welcher Frequenz er mit seinen Fans kommunizieren soll, wird im smarten und kostenlosen Tool Komfo die Antwort finden.

Allerdings sind wir noch nicht am Ende angelangt, denn wie jede gute Geschichte hat auch unsere einen dritten Teil im Angebot. In dem schauen wir, was sich hinter den Social Media Tools Nimble, Viraltag und Schedugram versteckt.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich bei uns, wir sind für Sie da!

 


Sie wollen Content? Wir sindf die Experten! – Kontakt aufnehmen


Die Top 10 Social Media Tools 2015 – Teil 2

Gründer & CEO

Gerrit Grunert

Gerrit Grunert ist Gründer und CEO von Crispy Content. Immer unter Strom steckt er voller kreativer Ideen und infiziert damit seine Umgebung. Diese explosive Mischung weiß Gerrit sowohl im Job, als auch in der Freizeit optimal zu nutzen: Während er seit seiner Jugend daran arbeitet, der schnellste Gitarrist der Welt zu werden oder in Radrennen seine Ausdauer testet, zettelt er im Crispy Office die Revolution des Content Marketings an.Unser Team