Top 5 Content Marketing Tipps für Google Hummingbird

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Bereits im letzten Monat hat Google anlässlich seines 15. Geburtstags seinen neuen Suchalgorithmus Hummingbird der Öffentlichkeit vorgestellt.

Über die letzten 15 Jahre sollte die Suche für den Nutzer immer komfortabler werden, Hummingbird stellt nun die bislang höchste Evolutionsstufe dar. Doch was ist eigentlich neu?

Hummingbird reagiert auf die Herausforderungen, die die Nutzung mobiler Endgeräte mit sich bringt, insbesondere der Spracheingabe von Suchanfragen. Typischerweise werden Suchanfragen mündlich nicht in Form von Aneinanderreihungen möglichst potenter Keywords formuliert, sondern in Sätzen, die ihrerseits wiederum Kontexte bilden. Dennoch will der User trotz allgemeinerer Anfrage ein befriedigendes Ergebnis erzielen. Da der Nutzer im Zentrum des Interesses steht, werden ihm deshalb in den Suchergebnissen nicht mehr nur „gezielt angefragte“ Ergebnisse geliefert, sondern auch Ergebnisse, die im Kontext zur Suchanfrage stehen. Wenn die Suchanfrage beispielsweise lautet: „Sage mir etwas zu den Blauen Reitern“, liefert Google logischerweise die Biographien von Wassily Kandinsky und Franz Marc, dann aber auch Informationen zur Brücke in Dresden, einer anderen Künstlergruppe aus der allerdings gleichen Epoche. Google interpretiert so das allgemeine Interesse des Users. Was bedeutet das für das Content Marketing allgemein und die Content Production im Speziellen? Hier die Tipps:

1. Kontexte identifizieren

Im Zentrum einer Kampagne stand bisher immer ein Produkt oder ein Thema, welches in Beziehung zu weiteren Produkten, Themen oder Informationen stand. Bisher wurden diese Beziehungen ignoriert. Nun müssen auch die angrenzenden Themenfelder nach Relevanz gescannt werden.

2. Keywords für alle

Wie vorher für das Hauptprodukt oder das Hauptthema, müssen ebenfalls Keywords für die angrenzenden Inhalte identifiziert und verwendet werden.

3. Keine Kampagne ohne Themenplan

Da eine Kampagne aus mehreren Themenbereichen besteht, müssen Themen sinnvoll miteinander verknüpft und in einen Publikations-Schedule überführt werden.

4. Inhalte organisch produzieren

Hier greifen wir auf bekannte Vorgehensweisen zurück: Keywords in die Headlines und Subheadlines, dann auch die weniger potenten Kandidaten im Text verteilen und am Ende nicht zu kurz werden. Nicht ausschließlich für die Maschine produzieren!

5. Kontexte auch für Backlinks in Sozialen Netzwerke

Da sich Backlinks in Sozialen Netzwerken so außerordentlich bequem erzeugen lassen, müssen auch sie hinsichtlich ihres Kontexts überprüft und in einen authentischen Schedule überführt werden.

Mit Google Hummingbird wird die Latte für die SEOs dieser Welt einmal mehr höher gelegt, eine Entwicklung die wir begrüßen, denn: erst der User, dann die Maschine.

Crispy Content | Content-Marketing-Glossar

Top 5 Content Marketing Tipps für Google Hummingbird

Gründer & CEO

Gerrit Grunert

Gerrit Grunert ist Gründer und CEO von Crispy Content. Immer unter Strom steckt er voller kreativer Ideen und infiziert damit seine Umgebung. Diese explosive Mischung weiß Gerrit sowohl im Job, als auch in der Freizeit optimal zu nutzen: Während er seit seiner Jugend daran arbeitet, der schnellste Gitarrist der Welt zu werden oder in Radrennen seine Ausdauer testet, zettelt er im Crispy Office die Revolution des Content Marketings an.Unser Team